Das Rettungsjahr 2019

Das Rettungsjahr 2019

Da wir unsere Jahreshauptversammlung des Roten Kreuzes der Ortsstelle Anger nicht abhalten konnten, kommt hier ein kurzer Überblick über das vergangene Jahr.
Die Ortsstelle Anger ist rund um die Uhr, an jedem Tag besetzt. So leisteten unsere Sanitäter und Einsatzfahrer rund  19 200 freiwillige Stunden.
 Die Jugendgruppe, die von 5 Jugendleitern geführt wird waren 1628 Stunden auf Bewerben, Veranstaltungen und im Jugendraum im Einsatz. Im Moment bereiten sie sich wieder auf die nächsten Bewerbe vor. Wir freuen uns auch über zwei neue Mädchen, die seit einigen Monaten dabei sind.
Der Besuchs und Begleitdienst unter der Leitung von Beate Baumegger betreut 59 Klienten.
Die freiwilligen Stunden im Jahr 2019 waren 1700. Die Damen fuhren so privat rund 3000 km.
Die Blutspendeaktionen im Raum Anger und Puch waren mit 175 Stunden und 500 gespendeten Konserven wieder ein großer Erfolg.
Alle Mitarbeiter und der Vorstand bedanken sich herzlich für alle Spenden die wir erhalten haben. Auch in schwierigen Zeiten, sind wir sehr bemüht, unsere Ortsstelle ständig besetzt zu halten. Um im Notfall bereit zu sein.
Da bleibt uns nur noch eines zu sagen, wir wünschen allen Lesern viel Gesundheit.

Europaquiz

Europaquiz

Der 32. Landeswettbewerb „Europaquiz- Schüler/innenquiz – Politische Bildung“  fand am 4. März im Grazer Landhaus in einem festlichen Rahmen statt. Nach der Eröffnung durch die Präsidentin des Steirischen Landtags – Manuela Khom – nahmen die rund 100 Schüler/innen aus der ganzen Steiermark und quer durch alle Schulform (ab der 5. Schulstufe) am Zwischenbewerb teil. Danach wurden die drei Teams ausgelost, die in 14 Runden gegeneinander in verschiedensten Kategorien der Welt- und Regionalpolitik über die EU, das Bundesheer und die Wirtschaft angetreten sind. Unser/e Teilnehmer/in konnten sich zwar leider nicht für die Teams qualifizieren, durften jedoch an einer interessanten Stadtführung durch Graz teilnehmen. Marius Stan aus der 4a wurde anschließend für seine Leistung als Schulsieger der NMS Anger von Frau Khom geehrt und Tatjana Hutter aus der 4b konnte mit ihrem Team in der außer Konkurrenz stehenden „Grazrunde“ 20 Euro gewinnen. Insgesamt kann man sagen, dass sich Wissen in den Bereichen Politik, Österreich und Europa immer auszahlt. Wir gratulieren herzlich!

JobTech 2020 – Die 4. Klassen waren dabei!

JobTech 2020 – Die 4. Klassen waren dabei!

Die beiden 4. Klassen der NMS Anger fuhren am 27. Februar zum „Red Bull Ring“ nach Spielberg, wo der „JobTech.2020“, das Technik-Erlebnis für Schulklassen, stattfand. Als wir am Ring angekommen waren, wurden wir in Gruppen eingeteilt, in denen wir anschließend die verschiedenen Stationen durchliefen. Am Beginn hatten wir eine kurze Führung, bei der wir die Zentrale mit den Überwachungskameras und die Formel 1- Autos und Moto GP-Motorräder besichtigen konnten. In der Mittagspause hatten wir eine Vorführung am Ring, bei der Autos ihre Runden drehten.  Als die Darbietung zu Ende war, kamen wir zu einer Station, bei der wir Vertreter/innen verschiedenster Firmen zu ihren Berufen befragen durften. Unter anderem machten die Unternehmen auch noch eine Präsentation über Berufe, die man bei ihnen erlernen kann. Dann war der „JobTech.2020“ auch schon vorbei. Mir persönlich hat der Tag sehr gut gefallen. Zum einen, weil ich ein großer MotoGP-Fan bin und zum anderen, weil wir eine super Führung durch die Anlage des „Red Bull Rings“ bekamen, bei der wir außerdem sehr viele Informationen über mögliche Berufe erhielten.

„Vor dem Absturz“

„Vor dem Absturz“

Am Freitag, den 06.03.2020 waren die 4. Klassen der NMS Anger in der Theaterfabrik in Weiz zu Gast, wo eine Gruppe von Jugendlichen das Theaterstück „Kurz vorm Absturz“ präsentierte. Die Regie führten Vera Kopfauf und Nora Köhler. Als wir im Volkshaus angekommen waren, bekamen wir alle ein Flugticket und wurden einem Sitzplatz zugewiesen. Wir waren darüber zuerst etwas verwirrt und wussten nicht, was uns in der nächsten Stunde erwarten würde. Doch kurz darauf wurden wir in einen Raum geführt und mussten uns auf die dementsprechenden Plätze setzen.

Und als die Aufführung losgegangen war, realisierten wir erst, dass wir uns sozusagen mitten auf der Bühne befanden, und somit als „Fluggäste“ ein Teil des Theaterstücks waren.

Das Stück sollte die Botschaft überbringen, dass, wenn wir so weitermachen wie bisher, wir uns gegenseitig zerstören, sei es auf die Wirtschaft, die Politik oder auf die Umwelt bezogen. Ich finde, dass das Thema der Aufführung gut gewählt war, da es aktuell und auch für uns alle äußerst lehrreich war. Außerdem haben uns die Schauspielerinnen den Inhalt des Stücks sehr gut vermitteln können.

Theatervorführung